Zweirichtungszähler

 

(auch: Zweiwegzähler oder Zweiwegezähler) kommt in der Photovoltaik zur Bestimmung des Eigenverbrauches zum Einsatz. Ein Zähler misst wie bei einer Anlage zur Volleinspeisung die von der Anlage erzeugte Strommenge. Ein Zweirichtungszähler ersetzt den herkömmlichen Bezugszähler.

Dieser besitzt zwei Zählwerke: ein Zähler misst den Strom, der aus dem öffentlichen Netz bezogen wird, während der andere den ins Netz eingespeisten Strom erfasst. Der Eigenverbrauchsanteil ergibt sich aus der Differenz zwischen dem erzeugten Strom und dem eingespeisten Strom. Je nach Anteil des Eigenverbrauches gibt es unterschiedliche Tarife laut Photovoltaik Einspeisevergütung.

Schreibe einen Kommentar