Recycling

 

Was geschieht mit einem defekten Photovoltaikmodul? Die Entsorgung ist recht problemlos. Wie jeder andere Elektronikabfall können die Solarmodule über den örtlichen Entsorgungsbetrieb, in der Region die A.R.T. – Zweckverband Abfallwirtschaft -, entsorgt werden. Entweder indem man sie bei der örtlichen Sammelstelle abgibt oder über die Anmeldung beim Abfalltelefon abholen lässt. Dort beginnt das eigentliche Recycling.

Denn trotz einer Lebensdauer der Solarmodule von 20 bis 40 Jahren fielen bereits 2004 mehrere hundert Tonnen Solarmodule als Elektroschrott an. Die weltweit erste Versuchsanlage zum Recycling von kristallinen Siliziumsolarzellen ging 2004 in Freiberg in Betrieb. Dort werden bei Temperaturen um 600°C die im Modul enthaltenen Kunststoffe verbrannt und zurück bleiben Glas, Metall, Füllstoffe und die Solarzelle.

Das Glas und die Metallfraktion werden an entsprechende Recyclingbetriebe weitergegeben. Von der Solarzelle werden die Oberflächenschichten durch einen chemischen Reinigungsschritt (Ätzen) gelöst. Aus dem Silizium der Solarzelle können dann wieder neue Solarzellen hergestellt werden. Bemerkenswert ist, dass wesentlich weniger Energie aufgewendet werden muss, wenn man aus den alten Solarmodulen das Silizium recycelt, als wenn man es neu herstellt.

Für einen qualitativ gleichwertigen Wafer aus Recycling-Silizium braucht man nur 30 % der Energie im Vergleich zu einem neuen Wafer. Recycling ist also ökologisch sinnvoll, da die Energierücklaufzeit geringer wird, das heißt, ein recyceltes Modul spielt den Energieaufwand, den man zur Herstellung gebraucht hat schneller wieder ein als ein Solarmodul aus nicht recycliertem Silizium.

Problematisch ist das Recyclen lediglich, wenn in den Solarzellen Stoffe wie Blei, Cadmium-Tellurid oder Silber verwendet wurden.

Dieser Thematik hat sich auch PV CYCLE verschrieben. Bereits viele Hersteller und Großhändler sind Mitglied dieser Vereinigung. Dadurch werden an vielen Orten Sammelstellen für Photovoltaikmodule vor der Weiterverwertung eingerichtet. Näheres finden Sie auf der Homepage von PV Cycle.

Schreibe einen Kommentar