GIPV

 

Die Abkürzung “GIPV” steht für “gebäudeintegrierte Photovoltaik”. Eine alternative Bezeichnung ist “BIPV” (engl. für “building-integrated photovoltaics). Eine Photovoltaikanlage wird bei GIPV-Anwendungen direkt in die Gebäudehülle eingefügt, anstatt auf ein Bauteil wie zum Beispiel bei der Aufdachmontage. Hierzu zählen die Fassade eines Gebäudes ebenso wie Dächer oder andere Bauteile. Kristalline Module als auch Dünnschichtmodule kommen hier zum Einsatz.

Bei der GIPV / BIPV steht nicht nur ein ästhetischer Vorteil im Vordergrund: die Bauteile der Anlage erfüllen je nach Planung auch weitere Funktionen im Gebäude. Hierzu zählen Aspekte der Wärmedämmung, des Schallschutzes oder Sichtschutzfaktoren. In einigen Ländern genießen GIPV-Anlagen besondere Einspeisetarife.

Schreibe einen Kommentar