Einspeisezähler

 

misst die Energiemenge (kWh), die von einer Photovoltaikanlage erzeugt und ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz schreibt einen Einspeisezähler (Bezeichnung im EEG: “Messeinrichtung”) für alle netzgekoppelten Photovoltaikanlagen verpflichtend vor.

Der Einspeisezähler ist die Grundlage für Abrechnung der Einspeisevergütung mit dem Netzbetreiber. Die Kosten für einen Einspeisezähler trägt laut §13 Absatz 1 EEG der Anlagenbetreiber. In der Praxis gibt es nur noch 1 Modell, wonach ein Einspeisezähler vom Netzbetreiber gegen ein Entgelt gemietet wird.

Schreibe einen Kommentar