Dachausrichtung

 

ist ein bestimmender Faktor für die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage. Ein exakt südlich ausgerichtetes Dach (0° bzw. 180°) ist der Idealfall, da so über den Tagesverlauf die meiste Energie die Solarmodule erreicht.

Durch den unterschiedlichen Sonnenstand kann der optimale Photovoltaik Ertrag selbst bei exakter Südausrichtung der Solarmodule im Prinzip nur einmal am Tag erzielt werden. Allerdings sind die Verluste, die durch Abweichungen der Himmelsrichtung und der Neigung der Photovoltaik Module entstehen, geringer als gemeinhin angenommen. So können selbst bei Abweichungen von der Südausrichtung bis zur reinen Ost- oder Westausrichtung noch Erträge von 80 bis 90 % erzielt werden, wenn der flachere Neigungswinkel entsprechend berücksichtigt wird.

Die Dachausrichtung sollte also Teil einer ganzheitlichen Standortanalyse sein und nicht zwangsläufig als Ausschlusskriterium dienen.

Schreibe einen Kommentar